Anamnesetraining für ausländische Ärzte


Am 5.10.2016 waren erstmalig Ärzte vorwiegend syrischer Herkunft in der Praxis, um im Patientengespräch ihre Deutschkenntnisse zu trainieren. Sie besuchen eine Weiterbildung des Schulungsinstitutes SfS in Duisburg. Hier sollen sie auf die Fachsprachenprüfung bei der Ärztekammer vorbereitet werden, die inzwischen Voraussetzung für eine ärztliche Tätigkeit in Deutschland ist.

Nähere Infos über das Schulungsinstitut:

http://sfs-schulungsgesellschaft.de

In Kooperation mit dem Schulungsinstitut ist unser Anliegen, Sprache praxisnah und alltagstauglich zu vermitteln. Viele Patienten haben sich netterweise bereit erklärt, sich an diesem Projekt aktiv zu beteiligen:

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für Ihr Engagement!  

Die Patienten wurden von den ausländischen Ärzten zu ihrer Krankengeschichte befragt (Anamnesegespräch). Die Ärzte hatten nachfolgend den Auftrag, einen schriftlichen Bericht zu erstellen und im Kurs über den Patienten zu berichten. Die Patienten wiederum hatten den Auftrag, die Ärzte im Anschluss an die Befragung zu beurteilen, um gezielt Lücken bearbeiten zu können. Vor den Befragungsblöcken  wurden Informationen über Hygienestandards in Deutschland, Stellenwert der Händedesinfektion und Umgang mit multiresistenten Erregern vermittelt.

 

 

 

 

 

 

Der „Theorieteil“ des Tages im Schulungsraum des KfH.

 

Ein Highlight im November 2016

war die Besichtigung der neuen Feuerwache in Krefeld.

Vielen Dank Herr Müser, dass Sie dies möglich gemacht haben, es war ein Erlebnis!