Wundbehandlung, Krefeld
Gesundheitszentrum Krefeld Dr. Susanne Kanya
Spektrum

Der Bereich Wundbehandlung stellt sich vor:

Im Normalfall heilen Wunden innerhalb von einigen Tagen ab.

Es gibt jedoch Menschen, bei denen sich die Wundheilung verzögert. Sie leiden seit Monaten, zum Teil sogar seit Jahren unter offenen Wunden. Häufig sind Menschen betroffen, die unter weiteren Einschränkungen oder Erkrankungen leiden, die die Heilung erschweren. So sind vor allem Querschnittgelähmte, Diabetiker oder Menschen mit Durchblutungsstörungen betroffen.

Um eine Heilung zu erreichen ist es deshalb wichtig, die Ursache für die Wundheilungsstörung zu finden. Oftmals ist hierfür ein interdiszipliärer und interprofessioneller Austausch zwischen verschiedenen Fach- und Berufsgruppen notwendig. So bestehen enge Kontakte zu Internisten, Diabetologen, Chirurgen, Gefäßchirurgen, Angiologen, Dermatologen und anderen Fachgruppen sowie ein reger Austausch mit Pflegefachkräften, Podologen und Hilfsmittelversorgern.

Wir betreuen Menschen mit jeglicher Art von Wunden, so unter anderem:

  • komplizierte Wunden nach Operationen
  • Ulcera cruris ("offene Beine")
  • Wunden bei pAVK ("arterieller Durchblutungsstörung")
  • Wunden bei Diabetes mellitus ("Zuckerkrankheit")
  • Dekubitalulcera ("Druckgeschwüre")
  • immunologische Wunden

Um eine optimale Therapie zu gewährleisten haben alle in der Wundversorgung tätigen Mitarbeiterinnen haben spezielle Schulungen besucht. Das Fortbildungsspektrum ist breit, denn wir haben bewußt darauf geachtet, dass verschiedene zertifizierte Fortbildungseinrichtungen zur Wissensvermittlung eingesetzt wurden (ICW, DGfW, Kammerlander, DDG).

Das Spektrum der Verbandstoffe hat sich in den letzten Jahren immens weiterentwickelt. Wir setzen aktuelles Wissen in Kombination mit modernen Verbandmaterialien ein und können so eine schnellere Wundheilung erzielen.

Auch im Bereich der Kompressionstherapie sind neue Produkte auf den Markt gekommen. Die bekannten Binden haben zwar immer noch ihre Berechtigung, kommen regelmäßig zum Einsatz, aber bestimmte Patienten sind hiermit unzureichend versorgt. Wir haben einen Überblick über die Vor- und Nachteile verschiedener Kompressionssysteme und können somit das für Sie beste System aus der Palette auswählen. Bei der Kompressionsstrumpfversorgung arbeiten wir mit verschiedenen Sanitätshäusern zusammen, von denen zwei regelmäßige Sprechstunden abhalten.

Für die Versorgung des diabetischen Fußes sind wir zusammen mit anderen Praxen in einem Netzwerk. Die beteiligten Krankenkassen sind die AOK, Barmer GEK, KKH Allianz, Vereinigte IKK und die Landwirtschaftliche Krankenkasse Gartenbau. Durch Austausch von Informationen über Abheilungsraten können die einzelnen Netzwerkpartner voneinander lernen. So kommt der neuest Stand des Wissens dem Patienten zugute. Verschiedene Orthesen zur Entlastung des Fußes, verschiedene Verband- und Entlastungsschuhversorgungen sowie ein enger Kontakt zu verschiedenen Schuh-Orthopäden führen zu einer optimierten Versorgung von Fußpatienten. Zwei Schuh-Orthopäden haben feste Sprechstunden zur Beratung der Patienten eingerichtet. Seit 2010 ist die Praxis eine anerkannte DDG-zertifizierte Fußambulanz.

 

Fußbehandlung Ambulante Fußbehandlungseinrichtungs Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuß
Lutherplatz

Dr. med. Susanne Kanya © 2009

Krefeld